Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen

Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen

Endokrinoloji ve Metabolizma Hastalıkları

Endokrinologie und Stoffwechsel Dank der darin enthaltenen Hormone besitzt es die Fähigkeit, den Salzwasserspiegel im Körper aufrechtzuerhalten, zu wachsen, sich zu vermehren, sich zu entwickeln und alle Lebensbedingungen aufrechtzuerhalten. In der endokrinen Drüse ausgeschüttete Hormone verfügen über Enzyme, die die Organe aktivieren.

Da es sich positiv auf die Form und das Wachstum von Zellen auswirkt; Es ist ein Werkzeug für alle Bedürfnisse, z. B. um ein Hungergefühl an das Gehirn zu senden und das Herz dazu zu bringen, Blut zu pumpen. Hormone binden an den Zucker im menschlichen Körper, heften sich an die notwendigen Zellen und ermöglichen die Funktion der Organe.

 Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen, endokrine Drüsen, die Funktionen dieser Drüsen und die Hormone, die sie absondern.

Die Strukturen, die wir Hormone nennen und die von den endokrinen Drüsen in unserem Körper ins Blut übertragen werden, steuern neben anderen Systemen viele Mechanismen in unserem Körper und sind der Zweig der Wissenschaft, der dieses gesamte System untersucht. Endokrinologie Es wird genannt.

Das endokrine System, bestehend aus endokrinen Drüsen, hält das Gleichgewicht des Körpers aufrecht und sorgt dafür, dass der Körper gegenüber anormalen äußeren Faktoren stabil bleibt.

Vom endokrinen System produzierte Hormone bilden komplexe Komponenten mit Nährstoffen, die den Blutgefäßen entnommen werden. Diese Bestandteile werden an den entsprechenden Körperteil abgegeben und lösen dort die Funktion des Organs aus. Endokrinologie und Stoffwechsel Sie gelten als hormonell komplementär.

Endokrine Drüsen gelangen direkt ins Blut; exokrine Drüsen, Speicheldrüse, Leber und Prostata.

Teilgebiet der Inneren Medizin Endokrinologie Die Fachgebiete der Experten sind recht breit gefächert.

  • Prolaktin (Milchhormon) Hormonüberschuss
  • Cortisol-Hormonüberschuss
  • Cortisol-Hormonüberschuss (CUSHING-KRANKHEIT)
  • Mangel an Wachstumshormon
  • Diabetes insipidus
  • Überschüssiges Wachstumshormon

Überschuss und Mangel an Parathormon

  • Mangel an Östrogenhormon
  • PCO-Syndrom
  • abnormales Haarwachstum
  • Brustvergrößerung bei Männern
  • Hormonelle Erektionsprobleme und Impotenz
  • Testosteronmangel
  • Mangelnde Bart- und Penisentwicklung
  • Cortisol-Hormonmangel
  • Cortisol-Hormonüberschuss
  • Überschuss an Nebennierenhormonen
  • Aldosteronhormonüberschuss
  • Kropf
  • Schilddrüsenkrebs
  • Zu viel oder zu wenig Schilddrüsenfunktion
  • Schilddrüsenerkrankungen mit Knötchen
  • Hashimoto-Krankheit
  • Entzündliche Erkrankungen der Schilddrüse
  •  
  • Zucker stürzt ab
  • Diabetes
  • Gewichtskontrolle und Fettleibigkeit
  • Insulinresistenzsyndrom
  • Erkrankungen im Zusammenhang mit Vitaminen und Mineralstoffen (insbesondere Vitamin D und Kalziumstoffwechsel)
  • Harnsäureüberschuss
  • Endokrinologie und Stoffwechsel Fokussierte Tumorerkrankungen
  • Hohe Blutfette und Cholesterin
  •  

Endokrinologie Es handelt sich um eine Abteilung, in der zusammen mit der Inneren Medizin detaillierte Analysen und Behandlungen innerer Organe durchgeführt werden. Stoffwechselstörungen, metabolische Knochenerkrankungen, Schilddrüse, Hypophyse, Nebennieren, Östrogen- und Testosteronhormonstörungen, Störungen des Fett-, Kohlenhydrat- und Proteinstoffwechsels, Bluthochdruck, Wachstums- und Entwicklungsprobleme. Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen wird untersucht. Endokrinologen bieten Diagnose, Behandlung und Nachsorge der endokrinen und exokrinen Drüsen des Patienten an.

Die Abteilungen für Endokrinologie und Stoffwechsel verfügen über ein breites Spektrum gesunder Behandlungsmöglichkeiten sowie ihrer Untersuchungsgebiete. Bei Bedarf wird der beanstandete Bereich eingehend untersucht, begleitet von Laboruntersuchungen und radiologischen Untersuchungen. Für alle Endokrinologie- und Stoffwechselerkrankungen gibt es Behandlungsmethoden, von chirurgischen Eingriffen bis hin zu Medikamenten. Mit diagnostischen Lösungen kehrt der Patient schnell in sein normales Leben zurück.

Diabetes ist eine Stoffwechselerkrankung, die häufig bei Menschen mit ungesunden Lebensgewohnheiten auftritt. Proteine, Kohlenhydrate und Fette, die nicht ausreichend enzymisiert werden können, verursachen hormonelle Störungen im Körper.

Bei einer Person mit Diabetes; Symptome wie Mundtrockenheit, verschwommenes Sehen, starke Müdigkeit, Taubheitsgefühl in den Füßen, Gewichtsverlust, Harnwegs- und Pilzinfektionen sowie abnormale Trockenheit der Haut können beobachtet werden.

Die Diabetes-Erkrankung wird in zwei verschiedene Zweige eingeteilt: Typ 1 und Typ 2. Leider gibt es keine Heilung für Typ-1-Diabetes. Wenn Typ 2; Dem kann man durch Ernährung, gesunde Lebensgewohnheiten und die Vermeidung von Stress vorbeugen. Menschen mit Typ-1-Diabetes haben eine sehr niedrige Stressschwelle, erleben aber einen plötzlichen Gewichtsverlust. Dieser Typ, auch juveniler Diabetes genannt, entwickelt sich meist im Jugend- und Säuglingsalter. Es gibt kein Insulinenzym, das im Körper ausgeschüttet werden muss. Beim Typ-2-Diabetes, der sich in dieser Hinsicht vom Typ-1-Diabetes unterscheidet, gibt es zwar ein Insulinenzym, es gibt jedoch Probleme bei seiner Sekretion.

Menschen mit Typ-2-Diabetes leiden unter plötzlichem Taubheitsgefühl und Kribbeln in Händen und Füßen. Die Symptome können jahrelang unbemerkt bleiben und Typ-2-Diabetes ist eine Erkrankung, die mit der Zeit zunimmt.

Gesunde Zellen im Körper von Typ-1-Diabetikern gelten als bösartiger Abwehrmechanismus. Es beginnt, gutartige Insulinzellen in der Bauchspeicheldrüse zu zerstören.

Menschen mit Typ-2-Diabetes haben eine Insulinresistenz. Übergewicht und unqualifizierte Lebensweise sind die größten Bedrohungen dieser Art.

Sie entsteht durch das Problem der Überentwicklung bestimmter Organe im Körper. Endokrinologie und Stoffwechsel Es ist eine der Beschwerden. Sie entsteht als Folge einer Unterdrückung des Wachstumshormons, die durch einen Tumor in der Hypophyse verursacht wird. Ein weiterer Grund ist, dass es aufgrund abnormaler Wachstumshormonspiegel im Körper auftritt.

Konzentriert sich auf Hypophysentumor
  • Kopfschmerzen und Sehstörungen
  • Sexuelle Unlust und Menstruationsunregelmäßigkeiten bei Frauen
Konzentriert sich auf den Wachstumshormonüberschuss
  • Formlose Wucherungen an Gesichtsfalten (Vergrößerung der Nase, Verdickung der Lippen, langes Kinn und lange Stirn)
  • Hautveränderungen und Fettigkeit (abnormale Verdickung in bestimmten Bereichen)
  • Zungenwachstum und Stimmvertiefung
  • Vergrößerung von Händen und Füßen
  • Vergrößerung innerer Organe wie des Herzens
  • Gelenkschmerzen und dauerhafte Müdigkeit
  • Veränderung der Zahnstruktur und Trennung der Zähne

Akromegalie-Patienten können mit der richtigen Behandlung in ihr gesundes Leben zurückkehren. Der Heilungsprozess wird durch drei Möglichkeiten eingeleitet: medikamentöse Behandlung, chirurgische Eingriffe und Strahlentherapie. Obwohl die Erstbehandlung in der Regel eine Operation ist, wird bei Patienten, die auf die Operation nicht ansprechen, mit einer medikamentösen Behandlung begonnen.

Primäre Nebenniereninsuffizienz; Auslöser sind die Ausbreitung von Krebszellen auf die Nebenniere, Tuberkulose, Bakterien, Viren und Pilze. Die Cortisolproduktion kann nicht erreicht werden.

Sekundäre Nebenniereninsuffizienz: Endokrinologie Sie tritt auf, wenn das Hypophysenhormon ACTH nicht ausgeschüttet wird, was in der Forschung häufig thematisiert wird. Eine Aldosteronausschüttung kann nicht erreicht werden.

Die Symptome variieren je nach fehlender Hormonsekretion. Zum Beispiel; Cortisolmangel ist ein Stressauslöser. Es steuert die Reaktion des Körpers in einer Stresssituation. Es sorgt für die Regulierung von Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten. Es hält den Blutdruck auf einem stabilen Niveau, indem es Entzündungen untersucht.

Bei Patienten mit Nebennierenmangel; Die Nieren können den Wasser- und Salzhaushalt nicht aufrechterhalten. Der Körper dehydriert, der Blutdruck sinkt ständig und es kommt zur Ohnmacht. Es kommt zu einer gravierenden Appetitminderung und Gewichtsverlust. Sie verspüren ein ungewöhnliches Bedürfnis, Salz zu essen. Auf Schmerzen in Muskeln und Knochen folgt Übelkeit. Vor allem bei Frauen ist der Haarwuchs im Achselbereich und im Genitalbereich stark reduziert.

Die Behandlung einer Nebenniereninsuffizienz ist in der Regel eine Hormonersatztherapie. Eines der synthetischen Steroid- oder Fludrocortisonacetatpräparate unterstützt die Nebennierenhormone. Da die Störung sehr langsam voranschreitet, kann es sein, dass der Patient sie erst spät bemerkt.

Das PTH-Hormon, das sich hinter der Schilddrüse befindet, trägt dazu bei, den Kalzium- und Phosphorspiegel im Blut auf einem stabilen Niveau zu halten. Ist der Kalziumspiegel zu niedrig, beginnt das Parathormon mit der Ausschüttung von PTH. Endokrinologie und Stoffwechsel Es handelt sich um eine der Krankheiten, die mit Krebs in Zusammenhang stehen können.

Beginnt die übermäßige Freisetzung von PTH ins Blut, kommt es zu Hyperparathyreoidismus und der Kalziumspiegel im Körper steigt allmählich an. Ein zu hoher oder zu niedriger PTH-Hormonspiegel stört das Gleichgewicht von Vitamin D und Kalzium im Körper und führt zu Problemen in den Nieren und Knochen.

Die ersten Symptome zeigen sich mit häufigen Knochen- und Gelenkschmerzen. Dann können Nierensteine, Knochenprobleme und Belastungsstörungen vorhergesagt werden. Manchmal sind die Symptome mild und es treten nur Probleme wie Bluthochdruck und Konzentrationsstörungen auf.

Nach oben scrollen
Lebenshilfe
Brauchen Sie Hilfe?
Magnetkrankenhaus
Hallo
Wie können wir Ihnen heute behilflich sein?